Die Sortimente stärken

Die Sortimente stärken Der Börsenverein des deutschen Buchhandels* bilanziert das Jahr 2016 mit einem Prozent im Plus, gleichzeitig bleibt der Sortimentsbuchhandel mit 47,3 Prozent Umsatzanteil größter Absatzmarkt und wichtigster Handelspartner der Verlage. Soweit so stabil, doch wie passt dies mit dem Trend sinkender Käuferzahlen zusammen? Das Zauberwort heißt: Kaufintensität! Um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr stieg die erworbene Titelanzahl pro Kunde, monetär lag der Zuwachs sogar bei 9,4 Prozent. Dies…

Bereithalten, Beraten, Bestellen

Die drei buchhändlerischen B beschreiben die Hauptaufgaben des Sortimentsbuchhandels, wobei ein optimales Verhältnis von Direkt- und Besorgungsgeschäft über das Betriebsergebnis entscheidet. Die Bestellquote der Sortimente tendiert dabei seit Jahren in Richtung der Barsortimente, da das Risiko der Vorfinanzierung sinkt und die Einkaufsentscheidung spontan gefällt werden kann. Gerade kleine Verlage spüren dies im Rückgang der Direktumsätze und einer geringeren Stückzahl im Einverkauf. Hier setzt unsere Vertriebsarbeit an. Denn auch das Potential…

Kennen Sie die Wiederkehr des ewig Gleichen?

Wir erleben zuweilen eine Ödnis, bis aufs letzte Werbemittel identischer Auslagen und Aktionen, einer kleinen Gruppe von Verlagen, die mit irrationalen Marketingbudgets den Wettbewerb verzerren. Darunter leidet letztlich die gesamte Branche, und die Kundschaft gähnt…- Wozu braucht es noch eine Buchpreisbindung, wenn diese durch einen monetär gesteuerten Verdrängungswettbewerb konterkariert wird? Positive Gegenbeispiele gibt es glücklicherweise auch. Doch es bedarf der Anstrengungen eines konstruktiven Diskurses, um ausgetreten Pfade zu erkennen und…

Für Ihr Programm im Sortiment!

Seit 2014 bereist Vertrieb für ZWEI über 600 Sortimente des deutschen Buchhandels, bietet den vertretenen Verlagen Akquise, Beratung und Kundenbetreuung und nutzt alle medialen Kanäle, um die Programme, Novitäten und ausgewählte Schwerpunktthemen zu kommunizieren. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Verlage mit einem klaren Profil auch in schwerer See behaupten können. Hierfür ist eine Botschaft vonnöten, die das Verlagsprogramm optimal spiegeln sollte. Denn die Frage des Einkäufers: „Warum brauche ich diesen…