Die Sortimente stärken

Die Sortimente stärken

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels* bilanziert das Jahr 2016 mit einem Prozent im Plus, gleichzeitig bleibt der Sortimentsbuchhandel mit 47,3 Prozent Umsatzanteil größter Absatzmarkt und wichtigster Handelspartner der Verlage. Soweit so stabil, doch wie passt dies mit dem Trend sinkender Käuferzahlen zusammen?
Das Zauberwort heißt: Kaufintensität! Um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr stieg die erworbene Titelanzahl pro Kunde, monetär lag der Zuwachs sogar bei 9,4 Prozent. Dies bedeutet zum einen, dass die Buchpreise, trotz einer Steigerung um 2,6 Prozent, wohl immer noch bezahlbar blieben, zum anderen, dass kompetente Sortimente nötig sind, in denen die verbliebenen Käufer auch eine echte Auswahl haben. Dies ist unser vertrieblicher Auftrag, denn nur mit starken Sortimenten können herstellender und vertreibender Buchhandel in diesem Marktsegment erfolgreich sein.

Vertrieb für ZWEI bereist den deutschen Buchhandel, wobei uns die Frage nach der Effizienz der vertrieblichen Maßnahmen leitet. Wir setzen auf eine gezielte Ansprache der verantwortlichen Sortimenter, konkrete und verständliche Verlagsprofile, gute Argumente im Einverkauf und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen herstellendem und verbreitendem Buchhandel. Marketing und Vertrieb gehen bei uns Hand in Hand. Wenn auch Sie über die Optimierung Ihres Vertriebes nachdenken, freuen wir uns auf Ihre Anfrage, denn: It takes two to tango!

Bereithalten, Beraten, Bestellen

Bereithalten, Beraten, Bestellen Die drei buchhändlerischen B beschreiben die Hauptaufgaben des Sortimentsbuchhandels, wobei ein optimales Verhältnis von Direkt- und Besorgungsgeschäft über das Betriebsergebnis entscheidet. Die Bestellquote der Sortimente tendiert dabei seit Jahren in Richtung der Barsortimente, da das Risiko der Vorfinanzierung sinkt und die Einkaufsentscheidung spontan gefällt werden kann. Gerade…

weiterlesen

Prägnante Profile

Prägnante Profile Wir erleben zuweilen eine Ödnis, bis aufs letzte Werbemittel identischer Auslagen und Aktionen, einer kleinen Gruppe von Verlagen, die mit irrationalen Marketingbudgets den Wettbewerb verzerren. Darunter leidet letztlich die gesamte Branche, und die Kundschaft gähnt…- Wozu braucht es noch eine Buchpreisbindung, wenn diese durch einen monetär gesteuerten Verdrängungswettbewerb…

weiterlesen

Für Ihr Programm im Sortiment

Für Ihr Programm im Sortiment Seit 2014 bereist Vertrieb für ZWEI über 600 Sortimente des deutschen Buchhandels, bietet den vertretenen Verlagen Akquise, Beratung und Kundenbetreuung und nutzt alle medialen Kanäle, um die Programme, Novitäten und ausgewählte Schwerpunktthemen zu kommunizieren. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Verlage mit einem klaren Profil auch…

weiterlesen